Woll- und Filzbegegnungen in Lissabon

Bei der Planung eines langen Wochenendes nach Lissabon dachte ich nicht im Traum daran, dass ich so viele Woll- und Filzbegegnungen haben würde. Davon möchte ich Euch berichten.

 

WOLLE

Schon auf dem ersten Erkundungsgang auf dem Weg zum Castelo de São Jorge ging ich an dem feinen Laden Chicoracao vorbei mit Artikeln aus Wolle. Jacken, Strickjacken, Pullover, Mützen, gestrickte Stofftiere, Kissenhüllen, Decken und Plaids aus Merinowolle, Kaschmir und Angorawolle waren im Angebot. Das reinste Wollparadies machte sich vor meinen Augen breit.

Eine Frau, die das Schaufenster fotografierte, hatte meine Aufmerksamkeit erregt. Dort reihten sich nadelgefilzte Schäfchen aus Wolle aneinander, die meinen geschulten Woll- und Filzaugen nicht entgingen.

 

STOFF

Die nächsten Faserbegegnungen, ja sogar eine Filz- und eine Stoffbegegnung, hatte ich am nächsten Tag beim Designmarkt am Jardim do Príncipe Real, den ich zufällig erkundete. Ich fange mal mit der Stoffbegegnung an. Mein Faible für Täschchen brauche ich ja hier nicht besonders betonen, treue Blogleser wissen das natürlich. Die Stoffdesignerin Marta Fernandes vom Label Coisas de Marias verkaufte Taschen in allen Größen und Formen. Besonders eine kleine mit Pfauenaugen war mir ins Auge gefallen. Am Tag zuvor hatte ich nämlich im Park des Castelo richtige Pfauen gesehen und gehört, die dort frei herumliefen.

Was für leuchtende Farben und glänzende Federn! So ist das Täschchen eine wunderschöne Erinnerung an diese Kurzreise nach Lissabon und eine Erinnerung an weitere Begegnungen mit diesen außergewöhnlichen Tieren.

 

FILZ

Dann folgte ein paar Stände weiter der absolute Höhepunkt: ich traf auf eine Filzerin, die ihre wunderschönen Sachen (Schals, Jacken, Kleider, Blumen) in bester Qualität mit feiner Wolle darbot. Doch damit nicht genug. Durch meinen Kameragurt und die Handyhülle habe ich immer Gefilztes dabei, das ich zeigen kann. Schnell waren wir in ein Gespräch über Wollqualitäten und Micron vertieft. Im Gespräch stellte sich heraus, dass Flora Silva eine Kollegin (Kunstlehrerin) ist, die das Filzen als Hobby ausübt, um sich einen Ausgleich zum stressigen Schulalltag zu verschaffen. Na, das kommt mir doch sehr bekannt vor! Schaut mal, was für tolle Dinge sie zaubert!

Eine kleine pinkfarbene Filzrose wird mich immer an diese beeindruckende Begegnung erinnern. Zu guter Letzt stellten wir fest, dass wir schon auf Facebook seit längerer Zeit miteinander befreundet waren. Bewusst wahrgenommen hatte das aber bisher keine von uns. Wie wertvoll und unersetzlich sind die wahren Begegnungen!

 

WEBEN

Die letzte wollige Begegnung hatte ich wiederum einen Tag später auf der Avenida da Liberdade als ich die Weberin Maria do Céu C. P. Amaral bei einem anderen Handwerkermarkt kennenlernte. Sie verkaufte Schals, Ponchos und Taschen aus feiner gewebter Wolle, die sie wohl auch – wenn ich ihren Mann richtig verstand – selbst sponn. Sie hatte in ihrem Pavillion einen kleinen Webstuhl dabei und erklärte mir, wie sie die Muster hinbekam. Noch nie hatte ich jemanden Weben sehen. Früher, als ich im Grundschulalter war, hatte ich einen Schulwebrahmen und hatte immer große Schwierigkeiten, den Rand gerade hinzubekommen. Erinnerungen kamen hoch als ich Marias Schals in den Händen hielt.

Diesen hier kaufte ich (Er ist unvorstellbar warm und flauschig!) und bekam, sozusagen als Glücksbringer oder Schutzengel, einen Engel aus Wolle dazu. Ist der nicht toll? Er bekommt einen Ehrenplatz.

Tja, da kann ich abschließend nur schreiben: „Unverhofft kommt oft!“. Diese tollen Begegnungen werden mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

Best of 2017

Heute gibt es einen kleinen Rückblick auf mein Filzjahr 2017. Dies sind für mich die wichtigsten und schönsten Filzteile, die ich dieses Jahr herstellte:

Im einzelnen (v.l.n.r. und v.o.n.u): Einhorn mit magnetischen Gliedmaßen, Tüte mit Boden, Wandobjekt à la Annemie Koenens , Mütze, Schal, Handschuhe, Chiffonschal mit Mohnblüten, Urlaubsfilzteile in pink und grün, Lavendelsäckchen in Nunofilztechnik, Lockentasche, Ringkissen, Würfel, Handytasche, Kapsel à la Ricarda Aßmann, Lockenkragen.

Schwerpunkte legte ich in diesem Jahr auf

  • das Filzen mit Rohwolle und Locken,
  • neue, kniffelige und pfiffige Techniken,
  • das dünne Auslegen von feiner Merinowolle und
  • das Filzen mit Seide in der Nunotechnik.

Ich bin gespannt, was das Filzjahr 2018 bringt!

Follow me…

Wenn Ihr mögt, folgt Ihr mir auf Facebook und Instagram:

… auf facebook

… auf Instagram @filzsi

In der Sidebar rechts auf diesem Blog findet Ihr ebenfalls die Links, sie sind direkt unter dem Suchbereich.

Bei Facebook und Instagram findet Ihr auch einige meiner „nichtfilzigen“ Fotos. Dass ich gerne knipse, ist keine Neuigkeit für Euch. Für das Ablichten meiner Filzobjekte nehme ich mir immer viel Zeit, damit sie gut zur Geltung kommen.

Vier meiner derzeitigen Lieblingsfotos zeige ich Euch hier. Sie entstanden in den letzten zwei Wochen im Grugapark hier in Essen, wo ich oft spazieren gehe:

Lavendelernte

Auf dem Balkon wächst Lavendel. Geerntet, gezupft und getrocknet hat er jetzt ein passendes Säckchen bekommen. Es ist aus violetter, hell- und dunkelgrüner Merinowolle im Kammzug mit einer Schablone gefilzt, veredelt mit farblich passenden Wensleydalelocken und mit einer Kordel versehen. Hmm, wie das duftet!

Versteigerung: blumiges Sommerkissen

Ihr sucht auch den Sommer? Ich geb ein Stück ab. Hier ist er – und zwar dauerhaft – in Form eines Kissens.

Dieses Kissen entstand in typischer FilzSi-Manier: die Vorderseite ist als Fläche nass gefilzt, die Rückseite besteht aus orangefarbener Dupionseide. Das Kissen hat die Maße 50 x 30 cm und ist mit Kunststoffvlies gefüllt. Es besticht zum einen durch die Farbgebung Magenta-Orange und zum anderen durch die in 3D-Technik aufgebrachten Blüten. Diese sind nicht aufgenäht, sondern zuerst mit der Filznadel aufgenadelt und dann nass angefilzt. Dadurch halten sie sehr gut auf dem flächigen Untergrund. Außerdem wurden Woll- und Mohair-/Seidengarne verschiedener Stärke verwendet.

Ich mag den Kontrast der glänzenden, strukturierten Dupion- oder Wildseide mit der matten, glatten Wolle.

Wer sich das kunterbunte Kissen nach Hause holen möchte, schickt mir bitte eine Mail mit Gebot und Namen an sikoch_13@yahoo.com. Das Anfangsgebot liegt bei 10€. Der oder die Höchstbietende bekommt den Zuschlag. Die Versandkosten kommen dazu. Einsendeschluss ist Freitag, der 18.08.2017 um 18 Uhr.

Viel Glück und Erfolg!

herzlichen Dank & große Verlosung

Ich habe zu danken: über 90000 Aufrufe und über 14000 Besucher hier auf FilzSi.com geben Anlass für eine große Verlosung. 5 Filzunikate könnt Ihr gewinnen:

1. das Blaue Viech (100% Wolle, Glasaugen, ca. 35 cm groß)

2. einen Untersetzer inspiriert von einem Kunstwerk von Josef Albers (ca. 20 x 20 cm)

3. einen türkisfarbenen, zweiseitig belegten Gitterschal (Chiffon und Merinowolle)

4. einen zweiseitig belegten blauen Pünktchenschal (Chiffon und feine Merinowolle)

5. ein Täschchen in karibischen Farben (ca. 13 x 9 cm, Reißverschluss)

Was müsst Ihr tun?

Kommentiert diesen Blogeintrag und schreibt, welches der 5 Teile Ihr Euch wünscht und warum. Bitte gebt Euren Namen an (Vor- und Nachnamen).

Ihr habt Zeit bis

Sonntag, den 21.05.2017, 18 Uhr.

Die Namen der fünf Gewinner werden hier veröffentlicht. Den Gewinn schicke ich Euch zu. Die Versandkosten innerhalb Deutschlands sind inklusive.

Ich freue mich auf Eure Teilnahme und wünsche viel Glück.

Update meiner Website

Gestern packte es mich, meine Website auf den neuesten Stand zu bringen – Frühjahrsputz sozusagen. Das sind die wichtigsten Änderungen:

  • Unter der Kategorie „Galerie“ gibt es viele neue Fotos aus den Posts der letzten Zeit. Außerdem legte ich weitere Seiten an: Täschchen, Sitzgelegenheiten und Gefäße
  • Die Seite „FilzKinder“ ist aktualisiert und bekam neu sortierte Fotos in Collagen. So ist es übersichtlicher. Eine neue Seite weist auf den Blog der Filz-AG hin: www.gymbofilzag.wordpress.com
  • Auf der Seite „Über mich“ ist die Filzausbildung mit den Kursen der letzten drei (!) Jahren ergänzt. Es ist ja nicht so, dass ich seit 2015 nichts Neues lernte…
  • Auf derselben Seite gibt es zwei neue Kategorien:

Die erste Kategorie heißt „Berichte zu Filzausstellungen„, die ich ja gerne hin und wieder besuche, wenn die Zeit und Entfernung es zulassen.

Die zweite neue Kategorie hat den Titel „Veröffentlichungen“ und bezieht sich auf Anleitungen oder Kursnachlesen, die in der Filzfun veröffentlicht wurden.

Viel Spaß beim Stöbern wünsche ich Euch!