Ausstellung „Frauenzimmer“ in Siegburg

Vor einem Jahr war ich das erste Mal in Siegburg und schaute mir die Ausstellung „Soul of Felt“ an. Damals stellten Filzerinnen aus dem russischsprachigen Raum ihre Arbeiten aus und demonstrierten live wie sie filzten. Es war mit Abstand die beste Filzausstellung, die ich je gesehen habe!  Und das sind ja mittlerweile einige. Hier ist eine Zusammenstellung. Von allen Ausstellungen, die ich bisher besuchte, gibt es einen Bericht.

Die Ausstellung in diesem Jahr ist ebenfalls von Ricarda Aßmann organisiert und kuratiert. „Frauenzimmer“ mit dem Zusatz „WeibsBilder und textile Geschichten“ zeigt vom 02. September bis zum 15. Oktober 2017 in der Kunsthalle des JungenForumKunst Siegburg e.V. (täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet) Arbeiten von 20 Filz- und Textilkünstlerinnen aus 6 Nationen.

Jede der Künstlerinnen hat in der Halle einen Bereich, sozusagen ihr Zimmer. Es ist schier unglaublich, welche Vielfalt präsent ist. Besonders gut gefallen mir die Arbeiten von Sandra Struck-Germann, Ricarda Aßmann, Karen Betty Tobias (bei allen 3 habe ich schon Kurse besucht), Yvonne Zoberbier und Kira Outembetova.

Hier seht Ihr einige Details der ausgestellten Arbeiten. Sie sollen anregen, die Ausstellung zu besuchen, deshalb poste ich hier nur Details und nur wenige Fotos. Es lohnt sich sehr, nach Siegburg zu fahren. Es ist geradezu unfassbar, welche Arbeit, Mühe, Kraft, Kreativität und welches Durchhaltevermögen und Wissen über Materialien und Techniken in jeder Arbeit steckt.

Das Begleitprogramm ist mit Live-Demonstration und Workshops abwechslungsreich gestaltet.

Den krönenden Abschluss bildet der Shop der Ausstellung: handgefärbte, feine Wolle, umfilzte Notizbücher, Taschen, Anhänger, Anstecker, Knöpfe, Walkwerkzeuge, Teewärmer und Schlüsselpüppchen sind nur einige der Schätze. Letztere sind von unglaublicher Farbigkeit und strahlen eine feine Wärme aus. Seht selbst!

Meine Empfehlung: Fahrt unbedingt hin und bestaunt diese vielfältige Auswahl der heutigen Filz- und Textilwelt!

Update meiner Website

Gestern packte es mich, meine Website auf den neuesten Stand zu bringen – Frühjahrsputz sozusagen. Das sind die wichtigsten Änderungen:

  • Unter der Kategorie „Galerie“ gibt es viele neue Fotos aus den Posts der letzten Zeit. Außerdem legte ich weitere Seiten an: Täschchen, Sitzgelegenheiten und Gefäße
  • Die Seite „FilzKinder“ ist aktualisiert und bekam neu sortierte Fotos in Collagen. So ist es übersichtlicher. Eine neue Seite weist auf den Blog der Filz-AG hin: www.gymbofilzag.wordpress.com
  • Auf der Seite „Über mich“ ist die Filzausbildung mit den Kursen der letzten drei (!) Jahren ergänzt. Es ist ja nicht so, dass ich seit 2015 nichts Neues lernte…
  • Auf derselben Seite gibt es zwei neue Kategorien:

Die erste Kategorie heißt „Berichte zu Filzausstellungen„, die ich ja gerne hin und wieder besuche, wenn die Zeit und Entfernung es zulassen.

Die zweite neue Kategorie hat den Titel „Veröffentlichungen“ und bezieht sich auf Anleitungen oder Kursnachlesen, die in der Filzfun veröffentlicht wurden.

Viel Spaß beim Stöbern wünsche ich Euch!

Teilnahme an der Ausstellung „Sea & Sky“

Erinnert Ihr Euch an diese Filzverarbeitung meines Karibikurlaubs vom Sommer 2015?

Mit diesem Objekt bewarb ich mich um die Teilnahme an der Ausstellung „Sky & Sea“ der International Feltmakers Association, die in wenigen Tagen in Belsey Bridge in Großbritannien stattfinden wird. Dafür musste das Objekt einen Namen bekommen. Ich entschied mich für „mer-shell“, eine Zusammensetzung von „mermaid“ und „seashell“.

Auf der Fotocollage oben sehr Ihr, dass die Bewerbung erfolgreich war: Das Päckchen ist mittlerweile in London bei den Organisatoren angekommen und wird – neben der Ausstellung in Belsey Bridge – bei mehreren Woll-/Faser- und Filzevents in Großbritannien gezeigt und in etwas mehr als einem Jahr zu mir zurückkehren.

Besuch der Ausstellung „Tiere aus dem FF“

Seit dem 24.11.2016 ist die Ausstellung „Tiere aus dem FF“ der Filzerin Sandra Struck-Germann und der Malerin Anja Hühn zu sehen. Sie ist im Foyer von Haus Horst in Hilden noch bis zum 16. Januar zu besichtigen.

Natürlich ist es eine Ehrensache, die Ausstellung einer Filzerin zu besuchen, die ich persönlich kenne, deren Arbeiten ich sehr bewundere und deren grundlegende Technik ich selbst kennenlernen konnte. Wer eignet sich besser zur Begleitung dieses Ausstellungsbesuchs als meine Freundin Gisela, die selbst Malerin ist?

2017.01 Tiere aus dem FF 1

Das Thema der Ausstellung ist „Tiere aus dem FF“. Die beiden FFs stehen für „Filz“ und „Farbe“. Es gibt ein gemeinsames Bild beider Künstlerinnen im Eingangsbereich der Ausstellung. Die anderen Bilder sind entweder von Sandra oder der Malerin und sind in Beziehung zueinander gehängt. Die Tiermotive sind oft gleich, so wie bei diesen Affen, und werden noch dazu durch einen ausgeprägten Komplementärkontrast (rot – grün) in Szene gesetzt:

2017.01 Tiere aus dem FF 2

Leider zeigte sich bei dieser wunderbaren Ausstellung, dass mein Fotoapparat nicht für das Knipsen von 3D-Filzbildern geeignet ist. Das Hervortreten und die und Oberflächenstruktur der Tiere, die diese Bilder so besonders machen, sind nur schwer einzufangen. Aber an diesem Bild werden die Dimensionen sehr gut sichtbar. Die meisten Filzbilder sind bestimmt 1 x 1 m groß. Das ist filztechnisch gesehen gigantisch, wenn man die Schrumpfung bedenkt.

Das Fotografieren von der Seite ging ganz gut, wie Ihr bei den Schäfchen sehen könnt:

2017.01 Tiere aus dem FF 3

Das obere Schaf mit den rosafarbenen Öhrchen kam mir doch bekannt vor… Sandra hatte es als Vorlage beim Revierfilzertreffen in Düsseldorf dabei.

In der Ausstellung sind 5 Schafe als Serie zu sehen, die alle Locken von verschiedenen Rassen haben. Schön ist, dass mancher Filz über den Rand des Bildes hinausragt, beim letzten Schaf ist das gut zu sehen. So werden die Dynamik und die schier unendlichen Gestaltungs- und Formmöglichkeiten des Filzes deutlich.

Meine Lieblingsmotive fasste ich in einer Collage zusammen: 2017.01 Tiere ausdem FF 4

Alle vier Bilder haben dieses große Format (das Bild mit den Eseln ist sogar noch größer). Das Fell des Raben ist aus schwarzen Wolllocken, auch Schnabel und Auge stehen hervor und sind dreidimensional gefilzt. Alle Filzarbeiten bestechen durch sehr überzeugende Verarbeitung. Die hervorstehenden Körperteile der Tiere sind zum einen massiv und sehr fest gefilzt, zum anderen fallen liebevolle Details auf, wie bei der Schildkröte oder dem Frosch. Auch die Art der Hängung gefällt mir sehr.

Es machte Freude, wieder einmal eine solch ungewöhnliche Filzausstellung in der Nähe zu besuchen und Sandras Werke zu bewundern. Es ist nur ansatzweise zu ermessen, wie viel Vorbereitung, Arbeit, Absprache usw. allein für das Gelingen der Ausstellung nötig waren. Ganz zu schweigen von der Filzarbeit, die sicherlich unzählige Stunden ausmachte.

Gisela und ich waren ganz entzückt von dieser Gemeinschaftsausstellung. Vielleicht kommt es ja irgendwann dazu, dass wir Malerei und Filz gemeinschaftlich ausstellen.

Wer ebenfalls in den Genuss dieser Ausstellung kommen und sich die Bilder live anschauen möchte, kann dies bis zum 16.01.2017 im Haus Horst in Hilden tun.

FilzSi bei „mehrfach – Fachvermietung und mehr“

Zwei Dinge kamen zusammen:2016.11 mehrfach 1

1. Zufällig entdeckte ich ein sog. Fachgeschäft in unmittelbarer Nähe, in dem Künstler ein Fach anmieten können, um ihre Werke zu verkaufen. Regine Steinbring, die Inhaberin, vermarktet und verkauft bei „mehrfach – Fachvermietung und mehr“ Gefilztes, Genähtes, Hundeleinen, Kinderkleidung, Schmuck, Lampen, Schlüsselanhänger, bedruckte Tassen, Eingemachtes, Glückwunschkarten usw.

2. Ich war bereit, mich von einigen meiner Filzsachen zu trennen. Das ist nicht so einfach, dauert schon mal länger und hängt davon ab, wann, was, in welcher Stimmung und zu welchem Anlass ich gefilzt hatte. Mein Angebot umfasst: Schals, Utensilo, Wickeletui, Täschchen, Ansteckblüten, blaues Viech, Stulpen, Untersetzer und Schlüsselanhänger. Vielleicht ist was für Euch dabei?

mehrfach – Fachvermietung und mehr

Holsterhauser Str. 101

45147 Essen

Öffnungszeiten:

Montag von 15 Uhr bis 20 Uhr
Dienstag von 15 Uhr bis 20 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag von 15 Uhr bis 20 Uhr
Freitag von 15 Uhr bis 20 Uhr
Samstag von 12 Uhr bis 16 Uhr

2016.11 mehrfach

„Soul of Felt“ – 1. Filzkunst-Ausstellung aus dem russischen Sprachraum in Europa

Dass die russischsprachige Filzwelt sehr aktiv ist und hochwertige Filzkunst herstellt, konnte ich anhand der spannenden Beiträge und außergewöhnlichen Filzobjekte hin und wieder in der Filzzeitschrift filzfun erahnen. Aber das war nichts gegen die Eindrücke, die ich heute gewann… WOW!

Ich war in Siegburg und besuchte die Ausstellung „Soul of Felt„, die erste Filzkunst-Ausstellung aus dem russischen Sprachraum in Europa. Ich bin beeindruckt und fast erschlagen vom vielen Input, den ich in nur 4 Stunden bekam.

2016.09.01 Soul of Felt Es war kein gewöhnlicher Ausstellungsbesuch, sondern eine Live-Demonstration von sechs Künstlerinnen, die in der Ausstellungshalle jeweils ein Filzstück,  i h r  Filzstück, erstellten. Dabei konnte man ihnen zusehen, Fragen stellen, Expertenwissen tauschen, ins Gespräch kommen, die Filzstücke anfassen usw.. Nicht alle Filzkünstlerinnen beherrschten die englische Sprache, aber das machte nichts, denn man konnte sehen, was sie machten, und es waren genug Gäste da, die der deutschen und russischen Sprache mächtig waren und übersetzten.

2016.09.02 Soul of FeltAm besten gefiel mir die Arbeit von Yaroslava Troynich, die Tiere als Handpuppen herstellt, z.B. Eisbären, Braunbären, Füchse, Wildpferde, Störche. Sie zeigte, wie sie ihren Eisbär herstellt. Faszinierend war für mich die Fingerfertigkeit, Genauigkeit und Gleichmäßigkeit, mit der sie vorging. Man merkte deutlich, wie geübt sie ist. Sie arbeitet mit Kammzug, das finde ich schwierig, bei ihr sah es so leicht aus! Und es war auch deutlich, wie gründlich sie arbeitet und dass das Filzteil nur ordentlich und gleichmäßig wird, wenn man sich genug Zeit nimmt.
Schön war es auch, Renata Kraus wieder zu erleben. Bei ihr hatte ich vor Jahren einen Workshop in der Wollfabrik Mönchengladbach belegt. Sie malt mit Wolle und stellt phantastische Blumenbilder her, allerdings legt sie die Wolle nass aus, anders als Sandra Struck-Germann.
Die Arbeiten von Elena Ustinova waren ebenfalls toll. Sie stellt Kleidung aus einer speziellen Seide her und arbeitete heute eine Tunika in Mosaiktechnik mit rautenförmigen Vorfilzstücken. Sie war als erste fertig, Wahnsinn, wie schnell das ging… Da steckt viel Übung und Routine hinter.
Besonders belagert waren Marina Klimschuk und ihre Schuhe. Als es ans Walken der beiden Schuhteile ging, war Kraft gefragt. Marina geizte nicht mit der Weitergabe ihres Knowhow und gab alle möglichen Tipps und Tricks, damit beide Schuhe gleich und fest werden.

Und dann war es natürlich toll, einige der „großen“ deutschsprachigen Filzdamen zu sehen: Ricarda Aßmann, Heidi Greb, Andrea Noeske-Porada. Jedenfalls sind das diejenigen, die ich auf Anhieb erkannt habe 😉

2016.09 Soul of Felt 5

So ging man von Filzerin zu Filzerin durch die große Halle, die etwas versteckt und verwunschen von der Straße weg liegt.

2016.09 Soul of Felt 3

Zwischen den „Filzstationen“ hingen unzählige Ausstellungsstücke. Viele davon waren geradezu sensationell. Noch nie hatte ich eine Hose aus Filz gesehen oder so tolle und extravagante Kleider. Bei manchen Teilen sah man erst auf den zweiten Blick, dass sie gefilzt waren. Diese Kunststücke sind weitab von dem, was der Laie unter Filz versteht. Unzählige Stunden an Arbeit und jahrelange Expertise stecken dahinter.

2016.09 Soul og Felt 4

Dieser Sonntagsausflug war in vielerlei Hinsicht eine große Bereicherung.

Die Ausstellung kann noch bis zum 2. Oktober in Siegburg im JungenForumKunst Siegburg e.V. Zu sehen.

Worldwide Colours of Felt

Ellen Bakker from textile-link in the Netherlands has managed to come up with a miracle. She collected fantastic photos of felted objects of over 500 felters worldwide, who are willing to share their beautiful and colourful felt art.

2016.06 Worldwide Colours of Felt

Ellen arranged the photos according to colour and created a book full of rainbows and energy of colours. Not only is the book a feast for the eyes but also a source of inspiration for all felters on earth.

I’ve glanced through it many times and can still find something new each time. Photos from more and less famous felters can be found side by side. Sometimes the photos themselves are clearly artistic as well.

This video gives you an overview of the result of this mammoth project. Thank you for sharing this, Ellen.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

I’m actually very proud of being part of this project as well. You can find my Istanbul cushion on page 111 of „Worldwide Colours of Felt“.