Sommerschal 2016

Ich habe Glück! Der weiße Baumwollschal nimmt die Vorfilzstreifen an, die Wollfasern dringen durch den dünnen Stoff. Linien sollen es sein, nicht viele, nur ein wenig Deko, damit die wärmende Wolle nicht die kühlende Wirkung der Baumwolle nimmt.

2016.06 Sommerschal 1

Eine gute Stunde dauert die Filzerei, eine meditative Tätigkeit mit folgenden Schritten: Schal befeuchten –  1 cm dünne Vorfilz-Streifen schneiden – auflegen – befeuchten – einseifen – reiben (besonders an den Verbindungsstellen und Rändern) –  knüddeln – kneten – werfen.

2016.02 Sommerschal 2

Der wollweiße Vorfilz passt gut zum schneeweißen Schal.

2016.06 Sommerschal 3

Ein Anfang ist gemacht: der Herrenschal

Bisher waren es Damenschals, die ich filzte. Allerdings geisterte die Idee des Herrenschals schon länger im Kopf herum. Nun ist ein Anfang gemacht:

2016.02 Herrenschal 1

In blauer Chiffonschal liegt zugrunde. Darauf legte ich hauchdünne Flächen mit sehr weicher Merinowolle in verschiedenen Blautönen (meliert), als passende Ergänzung zum Chiffonblau. Der abschließende Clou sind die beliebten Seiden-Mohair Wollfäden, die ein wenig Gestaltung zulassen.

Da der Schal nur einseitig mit weicher Wolle belegt ist, ist er sehr dünn, kratzt nicht und trägt nicht auf.

2016.02 Herrenschal.2

Lachsfarbener Spätsommer-Loop

Passend zur Temperatur trage ich heute morgen (nur 11°C!) den Leinenschal. Er ist mit Filzstücken versehen, die ich aus Vorfilz (2 Lagen Merinokammzug) und einigen Wollfäden schnitt und einfilzte. Die Naht des ursprünglichen Loops ist durch eine dekorativere Filznaht ersetzt. Der Schal wärmt etwas und ist für den Spätsommermorgen genau richtig. Wenn es noch kühler wird, liegt der passende Hut schon bereit.

2015.01 Spätsommer-Loop

Karibik-Schal

Das Experimentieren mit Stoffen geht weiter: diesmal ist es Leinen. Aufgepeppt mit weiteren Blau- und Grüntönen, Wolle und Seidenfasern, krinkelt er und ist nicht mehr so breit.

Endlich konnte ich, wenn auch nur winzige Anteile des Batts „Krokodilauge“ von Csillas Wollwerk verwenden.

„Was bekommst Du dafür?“ – „Eine Spende für das Friedensdorf in Oberhausen.“

Heute konnte ich einen Loopschal überreichen – den Auftrag für ein besonderes Geburtstagsgeschenk hatte ich Anfang des Jahres bekommen. Wieder kam die obligatorische Frage: „Was bekommst Du dafür?“ Meine Antwort: „Ich verkaufe meine Sachen nicht. Gar nichts.“ Die Auftraggeberin fragte, ob es eine Herzensangelegenheit gebe, die sie mit einer Geldspende unterstützen könnte. „Ja“, sagte ich. „In dieser Woche habe ich das Friedensdorf Oberhausen besichtigt. Die Hilfsorganisation finanziert sich ausschließlich über Spenden.“

Das Friedensdorf leistet seit über 40 Jahren Hilfe. Zum einen werden verletzte Kinder aus Krisen-und Kriegsgebieten zur medizinischen Versorgung nach Deutschland geholt und in Kliniken behandelt. Nach ihrer Rehabilitation kehren sie in ihr Heimatland zurück. Zum anderen werden in den Entwicklungsländern vor Ort Basisgesundheitsstationen aufgebaut und betreut. Derzeit kommen die ca. 200 Kinder aus 9 verschiedenen Ländern, hauptsächlich aus Angola und Afghanistan.

Für den Schal „bluish loop“ werden in den nächsten Tagen 50€ auf dem Konto des Friedensdorfes gutgeschrieben. Herzlichen Dank, Heike!

 

Ausgehschal

Schon lange hatte ich vor, einen schwarzen Glitzerschal zu filzen. Endlich hat es geklappt.