FilzSi Verlosung

Liebe FilzSi-Freunde,

es ist wieder soweit… es ist Verlosungzeit! Ich bedanke mich bei Euch, liebe FilzSi-Freunde, für die Unterstützung hier im Blog, auf Facebook und Instagram. Deshalb biete ich Euch einige meiner Filzobjekte. Alle Unikate sind mit Liebe und hochwertigen Materialien gefilzt und sind unbenutzt.

Schreibt mir in einer Email an sikoch_13@yahoo.com, womit ich Euch eine Freude machen kann. Einsendeschluss ist der 06.01.2019, 18 Uhr. Sollten sich mehrere Filzfreunde für ein Unikat interessieren, entscheidet das Los. Die Gewinner werden benachrichtigt. Für die Portokosten (unversichert) innerhalb Deutschlands komme ich auf. Eure Namen und Emailadressen werden nur für diese Verlosung gespeichert.

Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Und das könnt Ihr gewinnen:

  1. Engel aus Holz und Filz (ca. 14 x 22 cm)
  2. schwarzes Täschchen mit roten Punkten, kurzem Gurt und Magnetverschluss (ca. 16 x 27 cm)
  3. graue Tasche mit Rohwolllocken und Ledergurt (ca. 20 x 25 cm)
  4. brombeerfarbener Seidenschal mit handgefärbten Wollstreifen (ca. 45 x 140 cm)
  5. blaugrüner Loopschal aus Seide mit Wollapplikationen (ca. 25 x 85 cm)
  6. blaue Bügeltasche aus Wolle mit handgefärbter Seide (ca. 10 x 15 cm)
  7. lila-grüne Buchhülle mit Skizzenbuch (ca. 16 x 23 cm)
  8. orange-gelbes Brillenetui mit Bügelverschluss (ca. 9 x 17 cm)

Ich drücke allen Teilnehmern die Daumen und bedanke mich für Euer Interesse an meinen FilzSis.

Frohe Weihnachten!

Zu Weihnachten grüße ich Euch mit den schönsten Weihnachts-FilzSis, die 2014 entstanden: die Lavendelsterne.

Und so filzte ich sie:

  • eine Fläche filzen (Kapmerinowolle) und mit Garn (Seide-Mohair) belegen
  • Fläche trocken und glatt bügeln
  • Sterne aus der Fläche schneiden (ca. 12-15cm Durchmesser)
  • zwei Sterne aneinander nähen (ein Loch zum Befüllen lassen)
  • mit getrockneten Lavendelblüten füllen
  • Loch mit der Hand zunähen

Sie eignen sich prima zum Verschenken oder Selbstbehalten, zum Aushängen oder Hinlegen.

Best of filzSi 2018 – das Ergebnis

Liebe Filz-Freunde,

ich möchte Euch das amtliche Endergebnis Eurer Abstimmung zu den besten FilzSis 2018 natürlich nicht vorenthalten. And the winner is…

1. Billy, the bilingual bird

2. Papageientaucher

3. MinKa, die Riesenkatze

Ich danke allen ganz herzlich für die Unterstützung und Eure Stimme im Blog, auf Facebook oder Instagram. ❤️ Hier sind die drei Gewinner-FilzSis:

Best of FilzSi 2018 – Bitte stimmt ab!

Liebe Filzfreunde,

es ist wieder soweit: Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und Ihr könnt über das schönste Filzobjekt abstimmen, das 2018 entstand. Zur Auswahl stehen 10 Objekte. Diese habe ich durchnummeriert. Entscheidet Euch für ein Objekt und stimmt ab.

Herzlichen Dank für Euer Interesse und für Eure Teilnahme! ❤️

Adventskranz 2018 mit Zahlen

Ihr braucht noch eine Anregung für einen Adventskranz, der sich einfach und günstig realisieren lässt? Dann seid Ihr hier richtig!

Na ja, AdventsKRANZ ist etwas übertrieben. Es ist eher eine Adventskerzenreihe, würde ich sagen. Diese Vorstellung hatte sich jedenfalls schon in meinem Kopf festgesetzt für meine diesjährige Adventsdekoration. Und grün sollte sie sein, und was mit Filz sollte sie beinhalten.

Ein weißes Holztablett hatte ich noch im Schrank, 4 grüne Stumpenkerzen waren schnell besorgt. In einem Gartencenter fand ich Glitzeranhänger in verschiedenen Grüntönen (Weihnachtsbaumkugeln tun es natürlich auch) und einige Zweige des Lebensbaums waren auch schnell vom Balkon geholt. Fehlten „nur“ noch die filzigen Elemente.

Ich entschied mich, die Kerzen zu dekorieren, und zwar mit den Zahlen 1 bis 4. Dafür wählte ich dunkelgrünes Vlies und legte es doppelt auf einer Fläche, die einem DINA4 Blatt entspricht, aus. Diese Fläche filzte ich sehr fest und ließ sie trocknen. Die war in der Mitte einen halben Zentimeter dick.

Für die Zahlen schnitt ich Schablonen aus Trittschallfolie aus. Diese legte ich auf das grüne Filzstück und schnitt die Zahlen aus. Dafür verwendete ich eine sehr spitze und scharfe Stickschere.

 

Die Zahlen klebte ich mit Uhu auf die Kerzen, und fertig war mein Adventskranz 2018.

Waldemar, der Weihnachtswicht

Hiermit eröffne ich offiziell die Weihnachtssaison 2018. Es wird ja auch langsam Zeit am 25.11.2018. Ich darf Euch Waldemar, den Weihnachtswicht vorstellen:

Er ist schnell gemacht und macht was her, als Geschenk oder Deko. Auch Anfänger können ihn ohne großen Aufwand filzen.

Für den Weihnachtswicht braucht Ihr nur 4 Zutaten:

– eine dreieckige Schablone für den Hut

– rote Wolle im Vlies

– einen Rest hautfarbene (oder weiße) Wolle im Vlies für die Knollnase

– einen Tannenzapfen

Die Schablone schneidet Ihr etwa 1/3 größer als der Durchmesser des Tannenzapfens ist. Das lässt sich nicht so genau messen, aber abschätzen. Das genügt, denn die Mütze ist ja etwas flexibel und lässt sich filztechnisch anpassen (also ein bisschen dehnen, wenn sie zu eng ist oder schrumpfen, wenn sie zu weit ist). Um diese Schablone legte ich zwei dünne Lagen rote Vlieswolle, sodass die Hütchenschablone vollkommen und gleichmäßig von der roten Wolle umgeben war.

[TIPP für ANFÄNGER: Bei der ersten Seite achtet Ihr darauf, dass die Wolle, die Ihr auf die Schablone legt, etwa einen halben Zentimeter über der Schablone steht. Diese Seite wird mit warmen Seifenwasser angefeuchtet, und die Wolle platt gedrückt. Dann dreht Ihr Wolle und Schablone um. Passt dabei auf, dass nichts verrutscht. Die überstehende Wolle an den Rändern schlagt Ihr um und legt weitere Vlieswolle in die Mitte, wo noch keine rote Wolle liegt. Sie sollte die Wolle an den Rändern etwas überlappen, sodass auch diese Fläche ebenfalls gleichmäßig mit einem Stück Vlieswolle bedeckt ist. Diese Seite macht Ihr ebenfalls mit warmen Seifenwasser nass und drückt die Wolle platt. Nun wiederholt Ihr das Auslegen einer zweiten Schicht. Diese legt Ihr aber um 90° gedreht auf, damit die Faserrixhtung nixht die gleiche ist und das Hütchen gleichmäßig schrumpft. Auflegen, nass machen, andrücken, umdrehen, Ränder umlegen, Wolle auflegen, mass machen, andrücken.]

Dann filzte ich langsam und behutsam die Wolle an, indem ich mit seifigen Fingern die gesamte umwollte Schablone in den Händen hielt. Nach und nach wurde die Wolle fester, und die Schablone schnitt ich am unteren Ende auf. Dann rollte und knetete ich das Hütchen weiter bis es fest war und auf den Tannenzapfen passte.

Für die Knollnase filzte ich eine kleine Menge hautfarbene Vlieswolle zu einer Kugel, die sich zwischen die Lappen des Tannenzapfens klemmen ließ. Und schon war Waldemar, der Weihnachtswichtel fertig, und er konnte den Fototermin im sonnigen Tageslicht wahrnehmen. Weitere größere und kleinere Waldemare sind in Planung!

Billy, the bilingual bird

Ich arbeite als Lehrerin an einem Gymnasium mit bilingualem deutsch-englischen Zweig. Einige der Unterrichtsfächer werden auf Englisch unterrichtet und unsere Schülerinnen und Schüler erhalten bei erfolgreichem Abschluss des bilingualen Bildungsgangs mit dem Abiturzeugnis ein besonders Zertifikat. Ich selbst unterrichte diese Schülerinnen und Schüler im Fach Erdkunde und da sprechen wir Englisch.

Warum erzähle ich Euch das? Und was hat es mit dem Filzen zu tun? Vor einiger Zeit hat eine Kollegin ein Maskottchen für den bilingualen Zweig unserer Schule entwickelt, der die Titelseite einer Broschüre ziert, in der wir den bilingualen Zweig erklären. Dieses Maskottchen heißt Billy, the bilingual bird und ist ein lustiger Vogel.

Als ich diese Broschüre wieder in die Hand nahm, um Veranstaltungen für Grundschüler und deren Eltern vorzubereiten, kam mir die Idee, Billy zu filzen. So hätten wir sozusagen ein „richtiges“ Maskottchen.

Nun muss die Umsetzung des Vögelchens einige Zeit in meinem Gehirn brüten und dann legte ich los. Dabei orientierte ich mich an den Kenntnissen des Filzkurses bei Gabriele Mazaracis. Deshalb kann ich an dieser Stelle keine Details des Entstehungsprozesses erklären.

Gerne zeige ich Euch meine Skizzen. Ursprünglich hatte ich überlegt, einen offenen Schnabel zu erstellen. Das erschien mir aber dann doch zu schwierig. Ein geschlossener Schnabel sollte es sein, auch um ein kompaktes äußeres Gesamtbild zu erfilzen.

Die Haare filzte ich über dünne Schnüre aus Kammzugwolle. Diese zog ich mit einer Nadel durch den Kopf. Die Augen filzte ich aus Kugeln und nähte sie an den Kopf. Die Schnürsenkel fädelte ich aus schwarzem Zwirn durch die Schuhe. Der Mund ist trocken aufgefilzt.

Durch die breiten Füße steht Billy von selbst. Er ist ca. 20cm groß. Gefällt er Euch? Beim Entdeckernachmittag unserer Schule waren die Kinder begeistert.