May I introduce J. Flago?

Noch einmal geht es tierisch zu: die Flamingos haben es mir angetan, obwohl ich im Urlaub keinem einzigen lebenden Exemplar begegnet bin… Aber keine 500m von hier, im Grugapark, gibt es zum Glück welche. Seit gestern brauche ich allerdings da nicht mehr hin, um einen zu sehen: May I introduce J. Flago?

Er ist im Prinzip wie die 8 Monster vom letzten Jahr entstanden: im Körper eine Schablone, Beine und Füße werden angefilzt, der Körper wird aufgeschnitten, gestopft und zugenäht.

Nicht ganz so einfach hat sich die Suche nach der geeigneten Farbe gestaltet. Fündig geworden bin ich bei Filzrausch in Göttingen (Merinowolle im Vlies gekämmt in den Farben „lachs hell“ und „zartrosa“).

2015.07 Flago

Florida-Kissen

In einem großen Supermarkt ist mir ein ganz hübsches Kissen aufgefallen. Zu Hause lag es ein paar Tage auf dem Sofa. Irgendwas musste damit passieren… etwas Filziges… Der Stoff des Motivdrucks der Vorderseite ist aus Baumwolle und recht grob. D.h. die Chancen stehen gut, dass man ihn zum Nunofilzen verwenden kann.

Bisher habe ich das entweder mit Chiffon- oder Pongéseide getan, jetzt ist Baumwolle dran.

Karibik-Schal

Das Experimentieren mit Stoffen geht weiter: diesmal ist es Leinen. Aufgepeppt mit weiteren Blau- und Grüntönen, Wolle und Seidenfasern, krinkelt er und ist nicht mehr so breit.

Endlich konnte ich, wenn auch nur winzige Anteile des Batts „Krokodilauge“ von Csillas Wollwerk verwenden.

Junigrün

Es sind mal wieder ein paar Mitbringsel fällig. Diesmal sind es Untersetzer in verschiedenen Grüntönen (2 Lagen Kammzug) mit Deko aus Seiden- und Wollfäden in braun, hellblau und rosa. Passend zu den Farben der Natur.

 

Filzteelicht

Versprochen ist versprochen!

Hier nun die Anleitung für ein Filzteelicht. Die Teelichtgläschen gibt es für kleines Geld im 3er-Pack. Die Schablone hat die Maße 4,5 x 11 cm und unten abgerundete Ecken. Vorfilz eignet sich besonders gut.

Filzige Mitbringsel

Bin ich eingeladen, stellt sich die Frage, was bringe ich als Geschenk mit? Blumen? Pralinen? Eine Flasche Wein? Ja, das geht natürlich alles, aber als Hobbyfilzerin, kann man vielleicht mit etwas Gefilztem eine zusätzliche kleine Freude machen.

Liest der Gastgeber gerne, schenke ich zum Buch ein Lesezeichen. Das muss dünn gefilzt sein, damit das Buch nicht aufklafft. Als Grundlage und zur Festigung nehme ich weißen Seidenchiffon. Darauf eine eine dünne, aber dichte Wolllage, die beliebig mit Seiden- oder Wollfäden oder anderen Farben verziert werden kann. Hellgrau sieht immer elegant aus und lässt sich mit allen Farben kombinieren. Ich filze eine größere Fläche, bügle sie glatt und trocken und schneide daraus mehrere Lesezeichen: mal rechteckig mit Fransen oder „natürlichem“ Filzrand, mal rautenförmig, mal länger, mal kürzer.

2015.06 Lesezeichen

Weitere filzige Mitbringsel könnten so aussehen: Untersetzer aus Filzresten, genäht oder geschnitten, Glücksbringer in Kleeblattform oder Gartendeko.

2015.06 Mitbringsel

Im nächsten Post erkläre ich, wie dieses Windlicht entsteht:

2015.06 Teelicht

Was wächst denn da? – filzige Balkongebilde

als ich letztens bei Sabine im Garten ihre tollen Filzskulpturen bewunderte,

Skulptur von Sabine Pfuhler

kamen mir die Filzgebilde, die auf meinem Balkon „gedeihen“, wieder in den Sinn. Ganz schön sind sie nicht mehr, schon seit 3 Jahren fristen sie ihr Dasein dort, sind ganzjährig Wind, Wetter und den neugierigen Vögeln ausgesetzt, die die Wolle schon mal als Niestmaterial nutzten.

Zwei Gebilde waren ursprünglich eine Weste, die ich leider unter Anleitung mit ungeeigneter Wolle und viel zu dick gefilzt hatte. Ich zog sie nie an. Beim Aufräumen des Filzzimmers packte es mich und ich zerschnitt sie in viereckige Stücke, steckte sie in einem Wäschenetz in die Waschmaschine. Heraus kamen sehr viel kleinere viereckige Stücke mit schön glatten Rändern. Aufgespiest auf zwei Bambusstäbe stecken sie seitdem im Blumenkasten. Recycling bzw. Resteverwertung.

image image

Die Spiraligen – ich gebe es zu – habe ich mir irgendwo abgeguckt. Gefilzt wird eine dickere Fläche. Daraus schneide ich einen Kreis, der an einer Stelle eingeschnitten wird. Mit der Schere schneide ich mit ca. 4 cm Abstand vom Rand immer weiter nach innen, sodass eine Spirale entsteht. Den Mittelpunkt fixiere ich mit einem Nagel und evtl. einer schicken Dekoperle an einem Bambusstab. Der spiralige Rest baumelt nach unten, die Länge lässt sich individuell anpassen. Die ausgeblichenen Exemplare sehen so aus. In der ursprünglichen Fassung (pink und violett) eignen sie sich hervorragend als Mitbringsel für Gartenfreunde:

imageimage

Und dann gibt es noch etwas Kringeliges, um einen festen Blumendraht mit verschiedenen Farben gefilzt. Es lässt sich individuell biegen, je nach Geschmack und Stimmung:image