Ausstellung „Verdichtung“ mit Filzobjekten in Gladbeck

Als ich hörte, dass in unmittelbarer Nähe eine Ausstellung mit gefilzten Objekten der bekannten und namhaften Künstlerinnen Beatrix Schaaf-Giesser und Esther Weber zu sehen ist, ließ ich alles stehen und liegen und schaute sie mir an.

In Kooperation mit der Galerie Werk4Art entstand die Ausstellung in der Alten Spedition in Gladbeck. Fünf Künstlerinnen verwendeten verschiedenste Materialien, um sich dem Thema „Verdichtung“ zu nähern.

Esther Weber gelang es auf beeindruckende feine und edle Weise Wolle und Filz fern der konventionellen Wollweise, z.B. in Zusammenhang mit leicht glänzenden Keramik-Schälchen zu präsentieren, während sich Beatrix Schaaf-Giesser mithilfe von chirurgischem Nahtmaterial dem Thema „Lunge“ nähert. Sie ist als Filzerin bekannt, wählt aber für diese Ausstellung andere Materialien.

Die ansprechenden Ausstellungsräume wirken angenehm zurückhaltend und doch farblich passend zu den vorwiegend naturfarbenen Exponaten, die z.T. im Raum schweben. Die Fotos hier geben nur einen kleinen Einblick.

Von den Ausstellungsstücken von Esther Weber war ich besonders angetan. Zum einen freut es mich als Filzerin sehr, wenn den Materialien „Wolle“ und „Filz“ Raum und Öffentlichkeit gegeben werden. Zum anderen überlege ich aus filztechnischer Sicht, wie Esther Weber diese Kunstwerke anfertigte.

Wer sich ebenfalls ein Bild dieser kleinen, aber feinen Ausstellung machen möchte, hat bis zum 16. Juni 2019 die Gelegenheit. Weitere Infos sind auf der Website der Alten Spedition in Gladbeck zu finden. Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

Ausstellung „Frauenzimmer“ in Siegburg

Vor einem Jahr war ich das erste Mal in Siegburg und schaute mir die Ausstellung „Soul of Felt“ an. Damals stellten Filzerinnen aus dem russischsprachigen Raum ihre Arbeiten aus und demonstrierten live wie sie filzten. Es war mit Abstand die beste Filzausstellung, die ich je gesehen habe!  Und das sind ja mittlerweile einige. Hier ist eine Zusammenstellung. Von allen Ausstellungen, die ich bisher besuchte, gibt es einen Bericht.

Die Ausstellung in diesem Jahr ist ebenfalls von Ricarda Aßmann organisiert und kuratiert. „Frauenzimmer“ mit dem Zusatz „WeibsBilder und textile Geschichten“ zeigt vom 02. September bis zum 15. Oktober 2017 in der Kunsthalle des JungenForumKunst Siegburg e.V. (täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet) Arbeiten von 20 Filz- und Textilkünstlerinnen aus 6 Nationen.

Jede der Künstlerinnen hat in der Halle einen Bereich, sozusagen ihr Zimmer. Es ist schier unglaublich, welche Vielfalt präsent ist. Besonders gut gefallen mir die Arbeiten von Sandra Struck-Germann, Ricarda Aßmann, Karen Betty Tobias (bei allen 3 habe ich schon Kurse besucht), Yvonne Zoberbier und Kira Outembetova.

Hier seht Ihr einige Details der ausgestellten Arbeiten. Sie sollen anregen, die Ausstellung zu besuchen, deshalb poste ich hier nur Details und nur wenige Fotos. Es lohnt sich sehr, nach Siegburg zu fahren. Es ist geradezu unfassbar, welche Arbeit, Mühe, Kraft, Kreativität und welches Durchhaltevermögen und Wissen über Materialien und Techniken in jeder Arbeit steckt.

Das Begleitprogramm ist mit Live-Demonstration und Workshops abwechslungsreich gestaltet.

Den krönenden Abschluss bildet der Shop der Ausstellung: handgefärbte, feine Wolle, umfilzte Notizbücher, Taschen, Anhänger, Anstecker, Knöpfe, Walkwerkzeuge, Teewärmer und Schlüsselpüppchen sind nur einige der Schätze. Letztere sind von unglaublicher Farbigkeit und strahlen eine feine Wärme aus. Seht selbst!

Meine Empfehlung: Fahrt unbedingt hin und bestaunt diese vielfältige Auswahl der heutigen Filz- und Textilwelt!