Lachs-Schmuck

Meine derzeitigen Lieblingsfarben klamottentechnisch sind Lachs und Rosé oder auch – in Worten der Modebranche „Rose Quartz“. Sie lassen sich gut mit Schwarz und Weiß kombinieren und passen zu mir als Frühlingstyp, der ich laut  „Hautanalyse“ sein soll. Hier ein kleiner Einblick in meinen Kleiderschrank:

2016.08 Lachsschmuck 0

Nun ist es ja schön und gut, wenn man endlich bezahlbare, hübsche Oberteile der Lieblingsfarben gefunden hat. Aber was ist mit Accessoires, insbesondere Schmuck? Zum Geburtstag wünschte ich mir eine Kette von Michaela Binder, die goldfarben ist und zwei sog. „Tönnchen“ hat, in die man FILZplättchen (!) in verschiedenen Farben einsetzen kann, die „richtige“ Farbe zum Outfit. Das Wechseln geht leicht mit einer Nadel.

Unzählige Farben an Filzplättchen wurden mitgeliefert. Aber – Ihr könnt es Euch schon denken – nicht in meinen Lieblingsfarben. Für eine geübte Filzerin ist das ja kein so großes Problem, filze ich mir meine eigenen Plättchen. Gesagt, getan.

Im ersten Versuch ist eine Mischung aus lachsfarbener, feiner Merinowolle mit weißer Seide entstanden, die – wie ich finde – gut mit der goldfarbenen Kette korrespondiert. Als ständige Ohrringträgerin und, nachdem ich merkte, dass ich mit dem System gut zurecht komme, gönnte ich mir Wechselohrringe. Sie haben noch kleinere Plättchen, da muss der Filz dünn sein und das Ausschneiden ist friemelig.

2016.08 Lachschmuck 1

Die Ränder des Filzstücks sind naturgemäß dünner als die Mitte und man findet viele passende Stücke. Ausgeschnitten und eingesetzt in die Tönnchen sieht es so aus:

2016.08 Lachsschmuck 2 2016.08 Lachsschmuck 3

Filzträume für 2016

Erst wollte ich Euch ein Schwein zu Silvester filzen. Aber irgendwie sprang der Funke nicht über, als ich das Internet nach Anregungen durchforstete. Dann dachte ich über meine Filzträume für 2016 nach:

  • Lernen wie man Fotos auf Filz transferiert,
  • einen Kurs oder Workshop besuchen,
  • einige meiner Filzdinge ausstellen.

Bei einer solchen Ausstellung dürften die Monster und Tiere nicht fehlen. Da kam mir der Gedanke für das letzte Filzteil dieses Jahres… Bevor ich es Euch präsentiere, möchte ich etwas loswerden:

. . . . . . . . . . . . . . . . .

Liebe Leserinnen und Leser,

ich wünsche Euch alles erdenklich Gute für 2016 und die Erfüllung vieler Eurer Träume. 

Ich bedanke mich für die lieben Kommentare, doppelt so viele Klicks wie im letzten Jahr mit mehr als doppelt so vielen Besuchern. Das macht mich stolz und spornt an.

Eure Silke von filzSi

2015.12 Monster Nr. 9

. . . . . . . . . . . . . . . . . .

Für alle, die es interessiert: Die Anleitung für Monster Nr. 9

Als neue Herausforderung sollte das Monster möglichst zottelig sein. Das ist bei meiner Vorgehensweise unüblich, weil ich glatte Oberflächen bevorzuge. Mithilfe von Locken (die selbst nicht filzen, es muss immer Merinowolle als „Klebstoff“ verwendet werden) versuchte ich es.

2015.12 Monster Nr. 8 Anleitung

Den Körper umfilzte ich in herkömmlicher Schablonenmethode. Die Augen sind aus Styroporkugeln, die Stiele aus Chenilledraht, den ich umfilzte. Die Pupille ist nadelgefilzt (nach dem Trocknen). Die Drahtenden steckte ich in die Schablone, legte dann die lilafarbenen Locken auf, in zwei Lagen, jeweils mit einer dünnen Schicht Merinowolle belegt. Nachdem alles angefilzt war, schnitt ich die Ärmchen aus Trittschallfolie und umfilzte sie mit orangefarbener Merinowolle. Die Enden blieben trocken, so ließen sie sich an den Körper filzen. Die untere Seite der Schablone ziert eine weiterer Lockenrand, sozusagen als Beinersatz. Den aufgeschnittenen Körper filzte ich fest und stopfte ihn mit herkömmlicher Stopfwolle. Das war nach 2 Stunden erledigt. Über Nacht trocknete das Monster, heute morgen ging’s zum Fotoshooting.

Weihnachtsbäumchen: ein 20-Minuten-Unikat mit Gelinggarantie

Diese Weihnachtsbäumchen sind aus einer Filzfläche von grüner Merinowolle (mit bunten Metallfäden versetzt, ist auf den Fotos schlecht zu erkennen) geschnitten.

2015.12 Weihnachtsbäumchen

Aus einer Fläche von 20 x 30 cm Größe (~ DIN A4) (Ausgangsfläche ist ca. 25 x 35 cm, d.h. Ihr müsst eine leichte Schrumpfung berücksichtigen) lassen sich ca. 15 Bäumchen mit ca. 6-8 cm Höhe gewinnen. Ein Tipp: Bügelt die Fläche trocken, das verfestigt die Wolle und glättet gleichzeitig. Innerhalb von ca. 20 Minuten habt Ihr Weihnachtslandschaft oder Kartenmotiv oder Geschenkanhänger oder, oder, oder 😉