Filzen mit Mutti

Ganz schön lange ist es her, dass ich mit meiner Mutti filzte. Nun löste sie einen Gutschein ein, den ich ihr geschenkt hatte, damit wir unser Vorhaben nun auch endlich umsetzen werden.

Eine Lage Kap-Merino, Seidenfäden und die unglaublich schöne Boucléseide von Annemie Koenen reichen aus, um 6 wundervolle Untersetzer zu zaubern. Was für eine tolle Filzzeit zu zweit – wertvolle Mutter- und Tochterzeit.

Mutti filzte unter meiner Anleitung, ich bügelte und schnitt.

Aus den Resten entstanden kleine Sterne, die als Weihnachtsdeko dienen werden.

Den Gutschein gab ich ihr zurück – zum Einlösen beim nächsten Mal 🙂

2016.10 Untersetzer Mutti 1

2016.10 Untersetzer Mutti 2

2016.10 Untersetzer Mutti 3

Ungewaschene und ungekämmte Schnuckis

Im FilzSi-Zimmer liegt ein Häufchen Heidschnuckenwolle, das ich mal geschenkt bekam. Wie sehen denn die Tierchen zu dieser recht groben und langhaarigen gräulichen Wolle aus? Lässt sich die Rohwolle ungewaschen und ungekämmt filzen? Wie sieht es in der Lüneburger Heide Anfang Oktober aus? Hier die Antworten:

Wenn ich mich schon aus dem Ruhrgebiet auf den Weg nach Soltau ins Filzmuseum machte, dann verband ich das mit einem Abstecher in die Lüneburger Heide. Aber wo fährt man am besten hin? Die Reiseführer und Websites geben mir nur bedingt darüber Auskunft, also ließen wir uns treiben. Und zwar nach Wilsede, in der Nähe von Bispingen im Naturschutzgebiet, weshalb es mit dem Auto nicht zugänglich ist. Zu Fuß, mit Fahrrad oder Kutsche geht es schon. In Wilsede befindet sich das Heidemuseum, ein kleines, feines Freilichtmuseum, das mit sehr viel Liebe zum Detail geführt wird.

Manchmal muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein: eine der derzeitig acht Schnuckenherden gekam ich auf dem schönen Spazierweg vom Parkplatz in Oberhaverbeck nach Wilsede zu sehen.

2015.10 Schnuckis 1

Die Tiere sind scheu, sehen wunderschön aus und haben ein Fell, das schwarze, graumelierte oder weiße Anteile hat. Einige Ziegen sind mit von der Partie.

Zuhause probierte ich das Filzen aus und legte die Schnuckiwolle auf ca. 15 x 15 cm in vier Lagen aus. Wie man sieht, hat es funktioniert. Ein Untersetzer ist es geworden (ca. 10 x 10 cm). Der Filzprozess stellte sich relativ schnell ein. Typischerweise werden Teppiche daraus gefilzt oder gewebt. Da die Wolle grob und eher kratzig ist, ist die Verwendung grundsätzlich eingeschränkt. Bleibt nur noch die Frage, ob die „langen Haare“ (Grannenhaare) dran bleiben oder ob ich sie inkl. des Randes abschneide…. bin meist eher für’s schlichte, glatte…

2015.10 Schnuckis 2

Ja, und wie sieht es nun im Oktober in der Lüneburger Heide aus?

2015.10 Schnuckis 3 2015.10 Schnuckis 4 2015.10 Schnuckis 5

Filzwolle vom Discounter im Test

„Richtige“ Filzer(innen) halten nicht viel vom Filzen in der Waschmaschine. Zumindest nicht von der schon versponnenen Wolle, die man im Wollladen kauft, verstrickt und dann bei X°C in der Waschmaschine schrumpfen lässt. Den Unterschied sieht man sofort, und es hat mit dem eigentlichen Filzprozess, der Handarbeit, recht wenig zu tun.

Trotzdem eignet sich die Filzwolle zum Filzen, auch wenn man – wie ich – gar nicht stricken kann. Die heute beim Lebensmitteldiscounter angebotene Filzwolle habe ich sofort einem Test unterzogen. Die Ergebnisse sind ganz passabel und lassen Raum für viele weitere Ideen: kleine Anstecker oder Untersetzer in chaotischer oder geordneterer Form, nur Wolle oder nunogefilzt mit einem Leinenuntergrund. Die Filzwolle ist recht grob und verfilzt schnell. Sie lässt sich mit meinen heißgeliebten Seiden-Mohair-Fäden gut kombinieren und schafft erfrischende Farbkombis:

Noch ein wenig mit der Schere getunt sehen die fetigen Objekte so aus: Notenschlüssel & Spirali als Anstecknadel und 3 Untersetzer

2015.10 Filzwolletest 6

Resteverwertung 2015

Die Filzkinder haben die Angewohnheit, mit größeren Filzstücken arbeiten zu wollen und die kleineren in der Kiste zu lassen. Das ist völlig in Ordnung, denn es erfordert schon einige Fingerfertigkeit, um mit kleinen Filzfizzeln zu arbeiten und mit ihnen eine deckende Oberfläche zu gestalten, die keine Löcher hat. Am Ende jeden Schuljahres sammle ich die Filzfizzel und schaue, was ich damit anfangen kann. Jedes Mal bin ich von der Farbpracht überwältigt:

2015.07 Resteverwertung 1

Meistens filze ich daraus etwas Praktisches zum Verschenken, kleine Mitbringsel, z.B. Untersetzer. Diesmal verwendete ich eine Lage Vorfilz (lila) als untere Schicht und plazierte kleine Filzflöckchen nebeneinander. Einerseits ist das eine recht zeitaufwändige Arbeit, andererseits ist es sehr entspannend, ja geradezu meditativ.

2015.07 Resteverwertung 2

Für eine gleichmäßige, lückenlose Oberfläche müssen die Filzflöckchen dicht aneinander und leicht überlappend liegen.

2015.07 Resteverwertung 3

Eine ausgelegte Fläche von 30 x 40 cm ergibt sieben Untersetzer mit einem Durchmesser von 8 bis 9 cm.

2015.07 Resteverwertung 4

Filz-AG mit eigenem Blog

Aktuelle Arbeiten der Filz-AG, die ich seit 3 Jahren leite, werden ab sofort in einem eigenen Blog veröffentlicht: http://www.gymbofilzag.wordpress.com. 13 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 nehmen teil. Das Motto „Individuelle Förderung“ steht im Vordergrund. Deshalb kann jeder das filzen, was er gern möchte.

1