Update meiner Website

Gestern packte es mich, meine Website auf den neuesten Stand zu bringen – Frühjahrsputz sozusagen. Das sind die wichtigsten Änderungen:

  • Unter der Kategorie „Galerie“ gibt es viele neue Fotos aus den Posts der letzten Zeit. Außerdem legte ich weitere Seiten an: Täschchen, Sitzgelegenheiten und Gefäße
  • Die Seite „FilzKinder“ ist aktualisiert und bekam neu sortierte Fotos in Collagen. So ist es übersichtlicher. Eine neue Seite weist auf den Blog der Filz-AG hin: www.gymbofilzag.wordpress.com
  • Auf der Seite „Über mich“ ist die Filzausbildung mit den Kursen der letzten drei (!) Jahren ergänzt. Es ist ja nicht so, dass ich seit 2015 nichts Neues lernte…
  • Auf derselben Seite gibt es zwei neue Kategorien:

Die erste Kategorie heißt „Berichte zu Filzausstellungen„, die ich ja gerne hin und wieder besuche, wenn die Zeit und Entfernung es zulassen.

Die zweite neue Kategorie hat den Titel „Veröffentlichungen“ und bezieht sich auf Anleitungen oder Kursnachlesen, die in der Filzfun veröffentlicht wurden.

Viel Spaß beim Stöbern wünsche ich Euch!

Best of… Filz-AG 2016

Jahresrückblicke laufen im Fernsehen, da darf eine Rückschau auf die letzten vier Monate der Filz-AG nicht fehlen.

Dies sind die 15 schönsten Filzdinge, die im 1. Halbjahr dieses Schuljahres von den Kindern des 5. und 6. Schuljahres der Filz-AG des Gymnasiums Borbeck entstanden. Die Filz-Führerscheine haben ihre Berechtigung.

2016.12 FilzAG best of

Filzführerschein

Sechs Schülerinnen und Schüler der Filz-AG erhielten ihren Filzführerschein. Damit werden ihnen Grundkenntnisse des Filzens bescheinigt. Seit Beginn des Schuljahres beschäftigten sie sich mit verschiedenen Filztechniken: sie können eine Schnur filzen oder einen Gegenstand einfilzen (z.B. einen Bleistift), eine Fläche filzen (z.B. einen Untersetzer oder Magneten), eine Kugel filzen (z.B. einen Jonglierball oder eine Kugel mit Gesicht); sie kennen die Schablonentechnik, filzten eine Handytasche und verzierten das Gefilzte in der Trockenfilznadel.

2016.11 Filzführerschein 1

Für ihren Ehrgeiz wurden sie mit einer Urkunde und einem Filzführerschein im Kreditkartenformat belohnt.

2016.11 Filzführerschein 2

Nun darf jedes Kind im Rahmen der individuellen Förderung selbst entscheiden, was es filzen möchte. So wurden heute einige Handyhüllen fertig gestellt, aber auch Bälle, Weihnachtskugeln, Weihnachtssterne und Blumen gefilzt. Auch die erfahrenen Filzkinder waren sehr kreativ. Hier sind alle Ergebnisse:

2016.11 Filzführerschein 3

Aktuelles von der Filz-AG

Unsere Filzstunde heute stand ganz im Zeichen der Schablonentechnik: dies ist für viele Filzkinder der letzte Schritt für das Erreichen des Filzführerscheins. Den bekommt man, wenn man die Grundtechniken beherrscht (Kugel, Fläche, Kordel, Schablone (um-)filzen kann). Danach darf man alles filzen, wonach einem ist. Jede(r) filzt etwas anderes, so, wie er/sie möchte: individuelle Förderung in der Filz-AG.

2016.11 Filz-AG

Eine Schülerin sagte: „Wenn ich nächste Woche den Filzführerschein bekomme, dann filze ich mir ein Auto, setze mich rein und fahre damit los. Dann hab ich ja den Führerschein.“ 😉

Und: „Die Filzstunde ist das beste am Montag.“ 🙂

Auch auf der Borbecker Schulbörse, wo sich alle weiterführenden Schulen des Essener Stadtteils den Grundschulen vorstellen, war das Interesse am Samstag an kreativen Angeboten an unserer Schule groß. Die ersten Interessenten für die Filz-AG im nächsten Schuljahr konnte ich bereits kennenlernen. 🙂

Filz-AG – eine kreative Oase der Entspannung

Jeden Mittwoch um 14:30 Uhr stehen die Filzkinder erwartungsvoll vor dem Raum, in dem die Filz-AG für die 5. und 6. Jahrgangsstufe stattfindet. Die meisten wissen schon, was sie filzen möchten, nur selten fragen sie: „Was soll ich heute filzen?“

2016.07 Dilz-AG 3

Das Motto der Filz-AG ist „Individualität“. Das heißt, dass es keine Vorgaben gibt, was die Kinder filzen sollen oder können. Fast alles ist möglich: umfilzte Bleistifte, Wunschkugeln, Schlüsselanhänger, Handyhüllen, Magnete mit Smileys, Bären, Hasen, Wale, Sorgenfresser, Untersetzer, Taschen, Kissen usw. Das unterscheidet unsere AG von vielen anderen im kreativen Bereich. Ich mag es nicht, wenn es ein vorgegebenes Thema oder Filzteil gibt und am Ende entstehen 12 Bleistifte, die gleich aussehen. Zu oft ist Schule von dieser Einheitlichkeit geprägt, das muss, darf und braucht in der Filz-AG nicht sein.
Die AG-Stunde ist eine kleine Auszeit, für die Kinder und für mich. Über Schule und den Unterricht am Vormittag wird kaum gesprochen. Die Filzkinder helfen sich gegenseitig, zeigen Techniken, die sie schon kennengelernt und mehrfach erprobt haben, reden über Dies und Das. Es ist eine angenehme, anregende, lockere Atmosphäre, in der ich oft gefordert bin und mit den Kindern austüftle, wie das Wunschobjekt realisiert werden kann.

Dies sind meine persönlichen Favoriten im diesem Schuljahr. Die kreative Vielfalt wird deutlich:

2016.07 Filz-AG 1

Für die Kinder bin ich die „Filztante“, viele kennen mich nicht als Lehrerin an der Schule für Englisch und Erdkunde, weil ich die unteren Klassen seltener unterrichte und staunen, wenn ich leider verkünden muss, dass die AG wegen der Zeugniskonferenzen oder Abiturprüfungen ausfallen muss, an denen ich teilnehmen muss. „Kann es sein, dass wir Sie auch mal im Unterricht haben?“, fragen sie. Ja, natürlich, das kann sein, aber der läuft manchmal nicht ganz so entspannt ab, wie die Filzzeit, die auch für mich jede Woche eine kleine Auszeit bedeutet. Dafür bin ich sehr dankbar.

Auf dem Blog der Filz-AG finden sich fast alle Filzobjekte von diesem Schuljahr, oftmals ist der Entstehungsprozess größerer Projekte über Wochen zu verfolgen. Eine schöne Erinnerung und Galerie.

Als kleines Dankeschön bekam jedes Filzkind heute eine Filzscherbe zum Aufhängen, Anhängen, Umhängen…

2016.07 Filz-AG 2

Die FilzKinder

Den heutigen Beitrag widme ich meinen FilzKindern, die ich im Rahmen der Filz-AG einmal pro Woche 60 Minuten lang betreue. 13 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen erfreuen sich an diesem kreativen Angebot.

Die Besonderheit ist, dass es nur zu Beginn, um die Filzgrundlagen zu erlernen, feste Vorgaben gibt, was das Thema und die Technik angeht. Nach drei oder vier Wochen (je nach Arbeitstempo) erhält jedes Kind den FilzFührerschein, wenn Fläche, Kugel, Schnur und Gefäß gefertigt wurden und die Nass- und Trockenfilztechnik zum Einsatz kamen. Hier ist eine Auswahl der aktuellen Ergebnisse:

2015.12 FilzKinder 1

Danach kann, darf und soll jedes Kind das Filzen, was es gerne möchte. Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen konkreten Vorstellungen die Kinder kommen. Nur selten fragen sie mich, was sie denn heute machen sollen.

Das Drittschönste an der Filz-AG ist der Umgang miteinander. Hier gelingt es mir viel schneller als im „normalen“ Schulunterricht, die Eigenheiten der einzelnen Kinder zu erkennen. Das wird auch in der Vorgehensweise beim Filzen deutlich: Einzelne wünschen eine detaillierte Planung und Beratung meinerseits bevor sie anfangen, andere nehmen sich Wolle, legen einfach los und wollen noch gar nicht wissen, was dabei herauskommt.

Das Zweitschönste an der AG-Stunde sind die Gespräche, die wir führen. Meist geht es nicht um Schule, denn die haben wir schon die ganze Woche und sechs Stunden am Tag erlebt. Alles mögliche wird angesprochen. Es macht Spass, in die Gedankenwelt der Kinder einzutauchen.

Der schönste Moment ergibt sich, wenn ein Filzteil für fertig erklärt wird, das vielleicht schon seit Wochen in der Mache ist. Dann wird deutlich, dass es neben den anderen Dingen letztlich doch ums Filzen geht und ich in stolze Gesichter blicke. „Frau Koch, ist das jetzt fertig?“ – „Ja, wenn das für Dich fertig ist, kannst Du es auswaschen. Fest genug ist es. Darf ich danach ein Foto machen?“ Das sind typische Gespräche.

Die Fotos verwende ich zum einen für diesen Blog. In der Galerie unter der Rubrik „FilzKinder“ auf diesem Blog habe ich viele Werke ergänzt, die im letzten halben Jahr entstanden sind. Das ist mehr als einen Klick wert und zeigt die ungeheure Farb- und Formenvielfalt. Wie blass erscheinen dagegen die Ergebnisse anderer Filzgruppen, in denen ein Thema vorgegeben wird und alle am Ende das gleiche haben… Haben wir das nicht oft genug im (Schul-)Alltag?

Zum anderen werden die Fotos für unseren eigenen FilzBlog benötigt – ein weiteres Highlight der AG. Die Fotos, die im Laufe der FilzStunde entstehen, können dort bestaunt werden. So bekommen alle anderen mit, wie kreativ wir sind.

2015.12 FilzKinder 2

Wie dankbar bin ich für diese Stunde des individuellen Kreativseins 🙂